Lienzer Lebzelt von 1644 – Weihnachtsbäckerei mit langer Tradition
Geschrieben am 19. November 2018 von Cityguide Lienz
Lienzer Lebzelt von 1644 – Weihnachtsbäckerei mit langer Tradition

Passend zur Vorweihnachtszeit hat ein kulinarischer Botschafter der Region wieder Hochsaison. Der Lienzer Lebzelt. Denn was wäre die Weihnachtszeit ohne Weihnachtsbäckereien? Allerlei lokale wie überregionale Köstlichkeiten verleihen dem Fest kulinarisch eine besondere Note. Auf eine sehr noble Tradition blickt der Lienzer Lebzelt zurück: Seine Ursprünge reichen bis in die Spätzeit der Grafen von Wolkenstein-Rodenegg im 17. Jahrhundert.

Der heute von den heimischen Bäckermeistern Joast, Glanzl und Gruber nach alter Rezeptur hergestellte Lebzelt mit echtem Bienenhonig ist gefüllt mit Osttiroler Preiselbeeren. In seinem Geschmack ist er veredelt durch eine erlesene Gewürzmischung aus Zimt, Nelken, Koriander, Muskatnuss, Anis, Ingwer und Fenchel. Auf der Oberseite ist der Lienzer Lebzelt – der Tradition Jahrhunderte zurückreichender „Gebildbrote“ folgend – mit einem Kunstwerk der besonderen Art geschmückt: Auf einen Model von 1644 zurückgehend, wird das beliebte weihnachtliche Motiv der Anbetung der Heiligen Drei Könige in einem Abdruck in Marzipan gezeigt.