„Was isst man denn Typisches bei euch in Osttirol?“
Geschrieben am 23. August 2017 von Evelin Gander
„Was isst man denn Typisches bei euch in Osttirol?“

Diese Frage wird mir oft gestellt und die Antwort ist natürlich einfach: „Schlipfkrapfen!“

Dieses Wochenende geht in Schlaiten zum neunten Mal das Schlipfkrapfenfest über die Bühne. Ein tolles Programm und sage und schreibe 15.000 Schlipfkrapfen erwarten die Besucher. Aber wo kann man in Lienz dieses typische Osttiroler Gericht essen oder für zu Hause kaufen?

Ich habe mich in der Stadt umgesehen…

…und festgestellt, dass Schlipfkrapfen in vielen Gastronomiebetrieben zu finden sind!

Im Zentrum etwa bietet La Taverna neben italienischen Spezialitäten auch originale Osttiroler Schlipfkrapfen an, ebenso der Gasthof Goldener Fisch, eines des letzten echten Gasthäuser der Stadt. Auch im Gösser Bräu kann man Schlipfkrapfen essen.

Sogar im Haubenrestaurant des Parkhotels Tristacher See und im Hotel Holunderhof stehen sie fix auf der Gourmetspeisekarte. Der Schlossberg wird von mir ab jetzt auch liebevoll Schlipfkrapfenberg genannt: Auf der Hochsteinhütte auf 2.023 Höhenmeter, der Sternalm, im Familienhotel Moosalm, am Gribelehof, auch bei Cool’s Outdoorsports an der Isel – überall kann man diese heimische Köstlichkeit genießen.

Im Brauereigasthof Falkenstein gibt es neben Schlipfkrapfen und anderen Schmankerln auch noch etwas ganz Besonderes: Osttirolini! Dem Wirt Artur hat unsere Magazinstory über die Kreation einer neuen Osttiroler Spezialität samt Rezept – hier zum Nachlesen – so gut gefallen, dass er Osttirolini in seine Speisekarte aufgenommen hat. Sie sind der absolute Renner, hat mir Artur verraten.

Schlipfkrapfen gibt es freilich nur haus- und handgemacht. Entweder vom Chef persönlich, wie zum Beispiel auf der Dolomitenhütte, oder sie werden von professionellen Schlipfkrapfenmacherinnen hergestellt.

Bernadette Gantschnig aus Schlaiten ist eine von Ihnen. Für alle, die es dieses Wochenende nicht nach Schlaiten schaffen: Die Schlipfkrapfen im Gasthof Goldener Fisch entstammen Bernadettes fleißigen Händen und in Pichlers Milchladele kann man sie sogar tiefgekühlt für zu Hause kaufen.

Auch der Dolomiten Markt bietet neben vielen weiteren kulinarischen Köstlichkeiten und Wohlfühlprodukten aus der Region Schlipfkrapen an. In Silvi’s Schatzkiste, in allen Filialen der Metzgerei Ortner und in der Molkerei Lienz wird man ebenfalls fündig. Auch beim Interspar und in den Adeg-Märkten in Lienz und in Nußdorf-Debant, ja sogar im Geschäft der RGO-Tankstelle kann man handgemachte Schlipfkrapfen kaufen. Einfach den Namen des Betriebes in das Suchfeld unseres lienz-cityguide.at eintippen und schon findet ihr hin!

Nun werden sich möglicherweise manche Nicht-Osttiroler fragen, was Schlipfkrapfen denn überhaupt sind? Die Erklärung: Schlipfkrapfen – nicht zu verwechseln mit Schlutzkrapfen! – sind gekochte Nudelteigtaschen mit einer herzhaft gewürzten Kartoffelfülle und – ganz wichtig – mit viel geschmolzener Butter drauf.

Und auf die sind wir stolz, denn Schlipfkrapfen gibt es nur hier bei uns in Osttirol! Oder etwa doch nicht?

Cover- und Artikelfoto: Brunner Images

Evelin Gander
Willkommen auf meinem Cityguide-Blog, den ich gemeinsam mit dem Team von dolomitenstadt.at gestalte. Ich bin Bergbäuerin und geprüfte Fremdenführerin, vor allem aber seit Jahren in Osttirol und die Dolomitenstadt verliebt.